Urthe Nagel:

"Meine berufliche Erfahrung sowie mein Leben und Erleben mit Kindern und Tieren haben mein Interesse an den sogenannten sanften Heilmethoden geweckt und ich bin durch zahlreiche positive Ergebnisse nachhaltig überzeugt."

Vita:

  • Jahrgang 1962, aufgewachsen in Schleswig- Holstein auf einem Bauernhof mit Acker-und Viehwirtschaft (Schwerpunkt Schweine)
  • 1980 Ausbildung zur Krankenschwester am FEK Neumünster, Berufsausübung in der Anästhesie und Intensivmedizin (sowohl internistisch als auch kardio- und allgemein-/ gefäßchirurgisch) in versch. Kliniken in HH
  • 1990 Ausbildung zur Hebamme an der CAU Kiel, Einführung in die Homöopathie durch Dr. F. Graf / Plön ;  Berufsausübung im Kreißsaal/  Elim HH
  • Seit 2002 mit der Familie auf einem Resthof mit Hobbytierhaltung und Zimmervermietung im Landkreis ROW ansässig.
  • 1996:   Reiki 1.Grades
  • 2007:   Tierkommunikation / Seminar bei ` Equus Caballus` / Tanja v.Salzen- Märkert / Rhade
  • Oktober 2013:  Seminar „Bachblütentherapie für Tiere" / THP G. Kirstein-Besel/ Kirchlinteln
  • September 2014 – August 2015:  1 jährige Grundausbildung Tierakupunktur / THP Anja Niklas- Krajewski /Seminare 4 THP in  Worpswede
  • Mutter zweier mittlerweile erwachsener Kinder

Eignung / Indikation

Behandlung von Pferden, Hunden, Katzen und Rindern bei akuten und chronischen Erkrankungen wie

Störungen des Bewegungsapparates

Störungen des Urogenitalapparates

Geschwächtes Immunsystem und Fieber

Störungen des Verdauungsapparates

Hautirritationen und Hautkrankheiten

Ohren- und Bindehautentzündungen

Störungen des Atmungsapparates

Störungen des Stoffwechsels

Maßnahmen zur Rekonvaleszenz

Behandlungsmethoden

Akupunktur

Ziel der Akupunktur ist die Wiederherstellung bzw. Annäherung einer energetischen Balance  bei akuten und auch chronischen Disharmonien und/oder Blockaden.
Die von allen Lebewesen täglich auf vielfältige Weise aufgenommene Ur - Energie wird mittels sogenannter Leitbahnen im Körper verteilt. Dieses Geschehen kann bei oben genannten  Disharmonien an anatomisch festgelegten Punkten beeinflusst und/oder reguliert werden und damit eine Veränderung hervorrufen.
Prinzipiell kann jedes Tier mit Akupunktur behandelt werden.  die Akupunktur ist Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin ( besser: chinesische  Medizin ) und arbeitet mit Akupunkturnadeln in verschiedenen Größen und Materialien oder mit dem Lasergerät. Bei Bedarf unterstützen spezielle chinesische Kräuter und die sog. Moxibustion die Anwendungen.
Das Setzen der Akupunkturnadeln kann unterschiedlich empfunden werden: sowohl als wohltuend, als Kribbeln /Ziehen, aber durchaus auch als schmerzhaft .  Bei Berührungs- oder Schmerzempfindlichkeit wird der Laser besser angenommen.

Bachblüten

Die nach Dr. Edward Bach benannte Methode sieht als  eigentliche Ursache vieler Erkrankungen tiefe seelische Disharmonie und gleicht diese durch die entsprechenden Substanzen in Hochpotenzen aus.  Diese Bachblüten werden verdünnt, in Tropfenform, verabreicht.

Homöopathie

Diese Behandlungsmethode nach S. Hahnemann arbeitet mit dem sogenannten Ähnlichkeitsprinzip: dies bedeutet, es wird ein Mittel  (Globuli o. Tropfen) verabreicht, welches bei einem Gesunden die Beschwerden simuliert, an denen der Kranke leidet. ("Ähnliches wird mit Ähnlichem kuriert.")

Behandlung

Behandlungsablauf

Einer Erstbehandlung geht eine ausführliche körperliche Untersuchung voraus. Besonders wichtig sind dabei natürlich die Beobachtungen des Tierbesitzers im täglichen Umgang mit seinem Vierbeiner: Vorlieben, Abneigungen, Veränderungen etc.

Aus Untersuchung und Befragung ergibt sich ein  Behandlungskonzept. Es werden max. vier (4) Akupunkturnadeln gesetzt, die ca. 15 bis 20 min. verbleiben.

Auch eine Behandlung mit Bachblüten oder Homöopathie setzt eine sorgfältige Untersuchung voraus.

Chancen

  • auf mehr Lebensfreude
  • auf mehr Leistungsbereitschaft
  • auf bessere Futterverwertung
  • auf weniger Infektanfälligkeit
  • auf weniger Stressanfälligkeit

Risiken

  • keine Nebenwirkungen
  • keine Überdosierung
  • bei älteren und /oder schwachen (Jung-) Tieren sollte mit Vorsicht akupunktiert werden, weil ein veränderter Energiefluß anstrengend sein kann für den Körper.

Grenzen

Allen hier aufgezählten Behandlungsmethoden sind natürlich Grenzen auferlegt.

Diese finden sich zum Beispiel in Erkrankungen, die einen Klinikaufenthalt erforderlich machen wie z.B. Frakturen, große Blutverluste (Schnittverletzungen), schwere Infektionskrankheiten, Geburtskomplikationen, Bewußtseinsverlust etc.

In diesen Fällen kann Akupunktur / Homöopathie aber begleitend den Heilungsprozeß unterstützen/ fördern.

Kontakt

Behandlungsanfrage

 

Tierakupunktur-UN Urthe Nagel

An der Schule 6
27383 Scheeßel

Tel: +49 4263 98 36 34

Fax: +49 4263 98 36 85

e-Mail: info@tierakupunktur-un.de

Termine nur nach Vereinbarung

RECHTLICHE INFORMATIONEN
Impressum
Datenschutzerklärung
Disclaimer